Tatra T600 Tatraplan - Ostmodellauto-Freak

Ostmodellauto-Freak
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tatra T600 Tatraplan

Regierungsfahrzeuge > ČSSR > Autos aus Kopřivnice

Modellhersteller: Neo Scale Models

1923 entstanden die Tatra-Werke durch die Fusion der Nesselsdorfer Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft im böhmisch-mährischen Nesselsdorf mit der Waggonfabrik Ringhoffer AG in Prag-Smíchov. Nach dem Zerfall der österreichisch-ungarischen Monarchie wurden die nun in der Tschechoslowakai (in Kopřivnice) liegenden Werke in Tatra umbenannt. Seit 1897 stellte man Automobile her. Prägend für die Firma war der seit 1905 dort tätige Konstrukteur Hans Ledwinka. Er steht für die luftgekühlten Motoren, den Zentralrohrrahmen und die konsequente Umsetzung der durch die Stromlinienform geprägten Karosserien. Bereits vor dem Krieg standen die großen Typen 77, 87 und 97 für avantgardistische Fahrzeuge für Kenner. Seit 1946 arbeitete man an einem neuen Modell - dem T600 mit Vierzylindermotor. Er wurde bis 1952 in 6300 Einheiten gefertigt. Da man sich ab 1951 aufgrund der von der kommunistischen Planwirtschaft (eine Anspielung darauf ist die im Namen enthaltene Bezeichnung "Tatraplan") auf die Herstellung von LKW konzentrieren musste, wurde rund ein Drittel bei Škoda gefertigt. Leider zu Lasten der Fertigungsqualität, da diese Entscheidung bei den Škoda-Arbeitern sehr unpopulär war und diese die Tatra-Produktion stellenweise bewußt behinderten und schlampig ausführten. In die DDR wurden noch nicht einmal 100 Autos eingeführt, er war somit nicht nur wegen seiner Karosserie ein Exot. Vom parallel bis 1950 gebauten Vorkriegs-Tatra T87 wurde jedoch keiner importiert.    

Bauzeit:  1947 bis 1952
Motor:    4-Zylinder Viertakt (Boxer), luftgekühlt im Heck
Leistung: 52 PS
Antrieb:   Viergang-Getriebe, Heckantrieb  
Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h

Modelle können Sie auch im Onlineshop auf der Seite www.das-modellauto.de kaufen.


Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü