IFA DKW F Kombi - Ostmodellauto-Freak

Ostmodellauto-Freak
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

IFA DKW F Kombi

PKW > PKW - DDR Produktion > Autos aus Zwickau

Modelle können Sie im Online-Shop www.das-modellauto.de kaufen.


Modell aus der "DDR-Auto Kollektion" vom Atlas-Verlag (rot/schwarz), Cars & Co. (braun/schwarz CCC063)


Das Original wurde 1948 auf der Leipziger Frühjahrsmesse noch als DKW vorgestellt. Die Marken und Typenbezeichnung war ausdrücklich beibehalten worden. Es handelte sich um die unveränderte Vorkriegskonstruktion des DKW Meisterklasse. 1949 begann die Fertigung des nun IFA F8 genannten Wagens als Limousine. 1950 erschien das Kombinations-Fahrzeug, die Karossierung übernahmen das Karosseriewerk Radeberg und später das Karosseriewerk Meerane.

Der Bedarf an Personen- und Mehrzweckfahrzeugen in der DDR war riesig - nur der Produktionsausstoß konnte dem nie schritthalten. So war es auch beim F8 Kombi. Von insgesamt 26.000 Fahrzeugen bestand nur ein kleiner Anteil aus Kombi`s. Seit den späten 50er Jahren wurden diese Fahrzeuge von Betrieben und Behörden auch an Privathand abgegeben. Besonders beliebt waren die Kombi`s bei privaten Handwerkern und Gewerbetreibenden, die kaum je eine Chance hatten, ein kleines "Nutzfahrzeug" als Neufahrzeug zu ergattern. Der F8 Kombi mit Stabholzaufbau bewährte sich recht gut - besser als sein Nachfolger P70 Kombi, dessen mit Duroplast beplankte Holzkarosserie für Lastentransport zu schwach ausgelegt war. Der F9 Kombi mit Ganzstahlkarosserie wurde vom Rost oft nach wenigen Jahren dahingerafft. So lief der F8 Kombi mit Holzkarosserie oft Jahrzehnte. Eigentlich schrottreife Fahrzeuge wurden neu aufgebaut und bekamen eine neue Karosserie und wenn der Rahmen verschlissen war, gingen die Autos mit Ersatzrahmen in ihre dritte Lebensphase.


Bauzeit: 1950 - 1955

Motor: wassergekühlter Zweizylinder-Zweitakt, Hubraum: 684 ccm,
Leistung:
20 PS
Antrieb: Frontantrieb, Dreigang-Getriebe
Aufbau: Kastenprofilrahmen mit Holzkarosserie, vorderer Teil und Dach mit Kunstleder bezogen, hinterer Teil Stabholzbeplankung, Kotflügel und Motorhaube aus Blech



Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü